Seniorenbetreuung Haus Blandine KG - Logo
Kurzfilm abspielen Zu Hause ist, wo sich jeder Tag mit Leben füllt
  • familienfreundliches Unternehmen
  • hauseigene Küche
  • hauseigene Wäscherei
  • kostenlose Besucherparkplätze

Abschiedskultur in der Seniorenbetreuung Haus Blandine

Für professionell Pflegende ist die Begleitung sterbender Menschen allgegenwärtig und außergewöhnlich zugleich. Dieser Herausforderung wollen wir von der Seniorenbetreuung Haus Blandine systematisch begegnen.

Wir verleihen dem Sterben durch unsere Abschiedskultur eine angemessene Würde.

Seniorenbetreuung Haus Blandine – Abschiedskultur im Heim

Eine Abschiedskultur umfasst mehr als die Sterbebegleitung eines Menschen, sie fängt vielmehr schon beim Einzug in das Haus Blandine an. Ins Haus Blandine kommen alte Menschen, die den überwiegenden Teil ihres Lebens gelebt haben. Menschen, die ihre letzte Lebensphase in einem Hospiz verleben, haben eine finale Diagnose und haben die bewusste Entscheidung getroffen, dort zu sterben.

Abschiedskultur und Palliative Pflege

Eine palliativ pflegerische und medizinische Betreuung beinhaltet, dass es bei der Versorgung eines Menschen nicht mehr primär um Heilung geht. Stattdessen wollen wir von der Seniorenbetreuung Haus Blandine dem Menschen ein Dasein mit möglichst hoher Lebensqualität ermöglichen. Dazu gehört vor allem Schmerzfreiheit.

Palliative Pflege beinhaltet auch die therapeutische Behandlung von Begleitsymptomen wie Übelkeit, Erbrechen oder Atemnot. Bei Fragen zur palliativen Pflege wenden Sie sich an die Seniorenbetreuung Haus Blandine. Wir beraten Sie gerne.

Abschiedskultur und Hospiz Philosophie im Haus Blandine

Die Bedürfnisse und Wünsche des Bewohners vom Haus Blandine stehen im Vordergrund. Der Bewohner soll möglichst viel entscheiden dürfen und einen hohen Grad an Wahlfreiheit haben. Neben der pflegerischen und medizinischen Versorgung soll es dem Bewohner im Haus Blandine auch geistig und seelisch gut gehen. Voraussetzung ist die Zusammenarbeit aller beteiligten Berufsgruppen.

Nach dem Versterben eines Bewohners ist es ein Teil der Abschiedskultur, die Hinterbliebenen ein Stück weit zu begleiten. Ein weiterer Aspekt ist es, Pflegende der Seniorenbetreuung Haus Blandine nicht alleine zu lassen, sondern Unterstützung in Form von Fallbesprechungen und Bildungsmaßnahmen anzubieten.

Welche Vorbereitungen werden im Haus Blandine getroffen?
  • Das Haus Blandine verfügt über eine Koordinationsperson (Frau Ellenruth Burbach)
  • Einsatz freiwilliger Helfer
  • Kontaktaufnahme zu kompetenten Medizinern
Was sind die Kriterien aus der Hospiz Philosophie?
  • Wünsche und Bedürfnisse des Bewohners vom Haus Blandine stehen im Mittelpunkt
  • Wertschätzende Haltung aller Mitarbeiter des Hauses
  • Einbeziehen der Angehörigen sowie deren Trauerbegleitung
  • Begleitung der professionellen Helfer
  • Interdisziplinarität (Zusammenarbeit aller Berufsgruppen)
Was gehört zu den Instrumenten einer Abschiedskultur im Haus Blandine?
  • Datenerhebung und Dokumentation über die Wünsche und Bedürfnisse der Bewohner
  • Information für Bewohner und Angehörige über die Abschiedsgestaltung im Haus Blandine
  • Anamnese
  • Fortbildungsveranstaltungen für Mitarbeiter und ehrenamtliche Helfer
  • Vermittlung seelsorglicher Angebote
Wie sieht die Abschiedskultur im Haus Blandine aus?
  • Datenerhebung und Dokumentation bezüglich der Wünsche und Bedürfnisse eines Bewohners hinsichtlich seines Todes, parallel zur Fertigstellung der Pflegeplanung
  • Wenn gewünscht, wird in der finalen Phase auf eine Verlegung in ein Krankenhaus verzichtet.
  • Angehörige haben die Möglichkeit, beim Sterbenden zu bleiben, angeboten werden ihnen Getränke, Mahlzeiten und Ruhemöglichkeit.
  • Auf Wunsch wird ein Geistlicher zur Krankensalbung in das Haus Blandine bestellt. In den einzelnen Wohnbereichen gibt es Versehgarnituren, diese sind aufzustellen in einem würdigen, den Wünschen des Bewohners entsprechend, gestalteten Zimmer. Kerzen dürfen jedoch nur in Gegenwart der Mitarbeiter vom Haus Blandine oder in Anwesenheit von Angehörigen angezündet werden. Bei einer Krankensalbung ist immer zumindest ein Mitarbeiter anwesend; HL / PDL nehmen nach Möglichkeit auch teil.
  • Wenn gewünscht, wird Bewohnern und Mitarbeitern vom Haus Blandine die Gelegenheit gegeben, sich zu verabschieden.
  • Wenn ein Sterbender in einem Doppelzimmer wohnt, wird dem Zimmernachbarn eine Verlegung in den RzbV angeboten.
  • Nach dem Versterben wird der Bewohner seinen Wünschen entsprechend gekleidet und verbleibt bis zum Abholen durch das Bestattungsinstitut in seinem Zimmer.
  • Den Angehörigen, Bewohnern und Mitarbeitern wird ein Abschiednehmen ermöglicht.
  • Ein Mitglied der Leitung vom Haus Blandine und nach Möglichkeit ein Mitarbeiter des Wohnbereiches nehmen an der Beisetzung teil; ein Blumengesteck dient als letzter Gruß der Seniorenbetreuung Haus Blandine.
  • Es wird für den Verstorbenen ein Rosenkranzgebet im Haus Blandine gesprochen.
  • Ein Foto des Verstorbenen wird in den einzelnen Wohnbereichen vom Haus Blandine in der Gedenkecke angebracht.
  • Einmal jährlich im November findet für alle Verstorbenen des Jahres ein Gedenkgottesdienst im Haus Blandine statt, zu dem die Angehörigen eingeladen werden.
Wer von der Seniorenbetreuung Haus Blandine ist verantwortlich?
  • Heimleitung
  • Pflegedienstleitung
  • Frau Burbach
  • Frau Hellenbrand
  • und alle Mitarbeiter des Hauses

Bei Fragen zur Sterbebegleitung wenden Sie sich an die Seniorenbetreuung Haus Blandine.
Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns über das Kontaktformular.